Zukunft Personal | HRM Expo BLOG

Der offizielle Blog von Europas größter Fachmesse für Personalmanagement

Month: Juli 2015

Recruiting: Der Bachelor lohnt sich doch

Foto: Ralph Daily/flickr.com

Foto: Ralph Daily/flickr.com

Vor 15 Jahren wurde in Deutschland der Bachelor als akademischer Abschluss eingeführt und noch immer herrscht bei vielen Arbeitgebern Skepsis, was die Chancen der Absolventen auf dem Arbeitsmarkt angeht. Eine neue Studie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Studie rettet nun die Ehre der Bachelor-Absolventen und räumt gleichzeitig mit einer Menge Vorurteile auf.

Welche Argumente das Plädoyer für den oft kritisierten Abschluss stützen und warum Bachelor-Absolventen entgegen aller Unkenrufe gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben, können Sie in diesem Beitrag im job and career Blog nachlesen.

Was geht HR die Sicht der Bewerber an? Interview mit Wolfgang Brickwedde über das Hype-Thema „Candidate Experience“

Photo-W-Brickwedde-2_onlineDas Thema „Candidate Experience“ erfährt aktuell einen großen Hype und könnte so zum schlichten Modewort für hippe Personaler und Dienstleister verkommen. Doch was ist wirklich dran an dem Thema? Warum ist es für Personaler wichtig? Und worauf kommt es dabei in der Praxis vor allem an? Wolfgang Brickwedde, Director des Institute for Competitive Recruiting und Program Manager der Candidate Experience Awards DACH, der auf der Messe Zukunft Personal gemeinsam mit dem Veranstalter den Thementag „Candidate Experience“ organisiert (kostenfreie Tickets erhalten Interessierte mit Aktionscode ICRZP15 hier) gibt im Interview einige hilfreiche Tipps.

>>MORE>>

Seiten: 1 2

Arbeiten in der Zukunft: Wie viel Flexibilität ist möglich?

Foto: pixabay.com.

Foto: pixabay.com.

Eine neue Studienreihe von Monster zeigt: Nur knapp die Hälfte der größten Unternehmen und nur zwei von zehn mittelständischen Unternehmen in Deutschland bieten Home Office an. Dabei ist das räumlich und zeitlich flexible Arbeiten für Arbeitnehmer nachweislich ein immer wichtigeres Kriterium für die Annahme eines Jobangebots.

Dieser Beitrag im job and career Blog beleuchtet, warum viele Unternehmen sich noch immer schwer tun mit der Flexibilität. Außerdem zeigt der Blogpost auf, was HR-Manager in einer Befragung des Personaldienstlesters Robert Half zu dem Thema gesagt haben und wie es Arbeitgebern und und Arbeitnehmern gelingen kann, flexibles Arbeiten für beide Seiten zum Erfolgsmodell zu machen.

Wie Start-ups sich Talente schnappen. spottster-Gründerin Freya Oehle im Interview

Oehle-FreyaViele Betriebe blicken aktuell mit Staunen auf die frische, dynamische Start-up-Szene. Die Jungunternehmen setzen nicht nur verdammt schnell neue Ideen um, sondern sind oftmals auch noch für gesuchte Nachwuchstalente besonders attraktiv – so wie die vidiventi GmbH mit der Shoppingwebsite spottster.com. Was ist das Erfolgsgeheimnis hinter dieser Anziehungskraft von Start-ups? Und was lässt sich davon auch auf etablierte Unternehmen übertragen? Wir sprachen mit der spottster-Gründerin Freya Oehle, die als Keynote-Sprecherin zur Messe Zukunft Personal 2015 kommt.  >>MORE>>

Seiten: 1 2

Employer Branding: Noch Arbeitgeber oder schon geliebte Marke?

Foto: Tim Reckmann/pixelio.de

Foto: Tim Reckmann/pixelio.de

Haben Sie sich heute schon gefragt, was Sie sich eigentlich von ihrem Arbeitgeber wünschen? Ist Ihnen das Gehalt am wichtigsten? Oder schauen Sie beim Geld gar nicht so genau hin, solange das Betriebsklima passt? Wie stark sich die Prioritäten der Arbeitnehmer im Laufe der letzten Dekade geändert haben, wenn es um die Anforderungen an ihre Arbeitgeber geht, zeigen die Ergebnisse der Studien “Recruiting Trends 2015″ und “Bewerbungspraxis 2015″.

Im job and career Blog können Sie unter diesem Link nachlesen, warum sich die Wünsche in den vergangenen zehn Jahren um 180 Grad gewendet haben und wie Unternehmen auf der Suche nach der optimalen Arbeitgebermarke auf diesen Umschwung reagieren.

Zutaten für die digital vernetzte Arbeitswelt

Arbeiten-4.0

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Das Top-Thema „arbeiten 4.0“ der Messe Zukunft Personal zeigt, wie Personalverantwortliche den digitalen Wandel gestalten können.

Wir erleben derzeit einen epochalen Umbruch der Wirtschaft. Was im 18. Jahrhundert die Einführung der Dampfmaschine (Arbeiten 1.0), im 19. Jahrhundert die Anfänge von Massenproduktion und Wohlfahrtsstaat (Arbeiten 2.0) und ab den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts Trends wie die Automatisierung und Globalisierung (Arbeiten 3.0) waren, ist heute die digitale Vernetzung.

Gewohnte Geschäftspraktiken und eingespielte Arbeitsabläufe stoßen dabei immer häufiger an ihre Grenzen. Die Arbeitswelt im Sinne von Arbeiten 4.0 muss sich erst noch neu finden. >>MORE>>

Auf Interaktionskurs mit der HR-Community: Warum wir unter die Blogger gehen

Foto: Jorge Quinteros/flickr.com.

Foto: Jorge Quinteros/flickr.com.

Herzlich willkommen auf unserem neuen Zukunft Personal/HRM Expo Blog!

Einmal im Jahr trifft sich die HR-Community in Köln zum intensiven Austausch auf Europas HR-Leitmesse. Mit deutlich über 200 Programmpunkten deckt die Messe das gesamte Spektrum der Personalarbeit ab: von Recruiting und Personaldienstleistungen über betriebliche Weiterbildung, Leadership und Arbeitsrecht bis hin zu Personal-Software und der Zukunft der Arbeitswelt. Wir glauben, dass es dieses Programm mit seiner Fülle an Themen und spannenden inhaltlichen Impulsen verdient hat, auch außerhalb der Messe ein Publikum zu finden. >>MORE>>