Zukunft Personal | HRM Expo BLOG

Der offizielle Blog von Europas größter Fachmesse für Personalmanagement

Month: November 2015 (page 1 of 2)

Mitspracherecht für alle! Alles Bobo – oder was?

Ein Streitgespräch, das Lust auf mehr weckt
Strahlende Gesichter nach dem HR-Battle

Quelle: Foto Pfluegl/spring Messe Management

Demokratisch geführte Unternehmen – wie realistisch ist das? Sind flache Hierarchien, Selbstbestimmung und kurze Entscheidungswege tatsächlich ein Gebot der Stunde oder nur en vogue, sprich, eine vorübergehende Beschwörung des Zeitgeists? Etwas, womit Start-ups glänzen, was Unternehmen aber tunlichst lassen sollten, sind sie erst den Kinderschuhen entwachsen? Darüber lässt sich trefflich streiten, wie das erste HR-Battle auf der Personal Austria in Wien zeigte. >>MORE>>

Crowdworking: „Der Wildwuchs an Plattformen nimmt zu“

gebert_michael

Foto: Dr. Michael Gebert

Im Gespräch mit Dr. Michael Gebert

Was die einen als digitale Tagelöhnerei verteufeln, preisen die anderen als Quelle der Inspiration und Zukunft der Arbeitswelt. Die Rede ist von Crowdworking – bisweilen auch unter dem Begriff Crowdsourcing geführt. Unternehmen lassen dabei Aufgaben und Projekte von Mitarbeitern bearbeiten, die nicht fest bei ihnen angestellt sind. Über zahlreiche Plattformen können sie somit weltweit das Wissen von Fachleuten einbeziehen. Immer mehr Portale schießen wie Pilze aus dem Boden und erschweren den Durchblick im Crowdworking-Dschungel. Wir sprachen mit Crowdworking-Vordenker Dr. Michael Gebert, Vorstand und Gründungsmitglied des Deutschen Crowdsourcing Verbands, über die noch junge Szene.

>>MORE>>

Internationaler Vergleich: Wie wichtig ist Personalern das Thema Candidate Experience?

Foto: flickr.com/studio tdes.

Foto: flickr.com/studio tdes.

Das Thema Candidate Experience ist in aller Munde und kann von Unternehmen heutzutage kaum noch ignoriert werden. Im Zusammentreffen mit potenziellen neuen Mitarbeitern zählt im Wettbewerb um die richtigen Talente jeder einzelne Kontakt. Sei es auf Karrieremessen, beim Lesen von Stellenanzeigen, beim Surfen auf der Firmenwebseite, beim Vorstellungsgespräch oder alleine schon, wenn ein Bewerber eine Bestätigung über den Eingang seiner Unterlagen erhält – überall gilt es für Unternehmen, beim Zusammentreffen mit interessanten Kandidaten eine gute Figur zu machen. Einen kompakten Überblick darüber, welche Wichtigkeit Recruiter aus unterschiedlichen europäischen Ländern dem Thema beimessen, gibt es in diesem Beitrag im job and career Blog.

Innovation am Arbeitsplatz: Wer ist „NOX the Robot“?

Tobias_Danzer_online

Foto: Tobias Danzer

Auf der diesjährigen Zukunft Personal veranschaulichte „NOX the Robot“ einen Trend in der Arbeitswelt: Vor allem in der Produktion kommen immer häufiger Roboter zum Einsatz. Der überlebensgroße NOX war am 16. September im Auftrag von perbit Software im sogenannten „FutureLAB HR“ der Zukunft Personal in Halle 3.2 unterwegs. Dort trat er mit den Besuchern in Interaktion – unterhielt sich, sang, tanzte, flirtete, spritzte die Besucher nass – und verdeutlichte damit, dass Kollaboration mit Robotern nicht angstbesetzt sein muss, sondern auch Spaß machen kann. Hinter dem Eventroboter steckt ein Start-up aus Pforzheim, gegründet von Tobias Danzer. Wir haben uns mit ihm über „seine Kreatur NOX“ unterhalten. >>MORE>>

„Gibt´s noch Fragen?“ Am MeetingPoint beginnen wir dort, wo es spannend wird

Im Gespräch mit Karin Huber, Moderatorin des MeetingPoints

Karin Huber, Moderatorin des MeetingPoints

Foto: Karin Huber

Kein klassischer Vortrag, sondern spannender Erfahrungsaustausch: Am MeetingPoint, der sich auf spring-Messen wie den Frühjahrsevents PERSONAL2016 Nord und PERSONAL2016 Süd inzwischen zu einem der Hotspots entwickelt hat, treffen sich Personaler, die ihren Blick für neue Perspektiven schärfen wollen und nach neuen Impulsen suchen. Im Mittelpunkt steht der Dialog. Wir sprachen mit Karin Huber, der Moderatorin des MeetingPoints, darüber, was sie selbst und die Teilnehmer an diesem einzigartigen interaktiven Format begeistert. >>MORE>>

Candidate Experience – Customer Experience – where is the difference?

Cover_Ullah

Heute erscheint mein neues Buch “Erfolgsfaktor Candidate Experience”, das ich in den vergangenen Monaten gemeinsam mit Maité Ullah geschrieben habe. Was ist der Hintergrund? Es ist ein gutes Jahr her, dass Star-Blogger Jo Diercks das Jahr des Kandidaten ausgerufen hat. Seine damalige Blogger Challenge wurde bis heute 29 Mal aufgegriffen (die Links zu diesen Beiträgen finden Sie hier auf dem Recrutainment Blog). Das Thema hat also zumindest innerhalb der Bloggerszene Anklang gefunden. Viele der Beiträge wurden mehrfach kommentiert, so dass man beinahe meinen könnte, dass auch größere Teile der HR-Szene das Thema erkannt haben. Aber wie so oft liegen zwischen Erkennen und Verstehen Welten.

>>MORE>>

Organisation: Projektarbeit auf dem Vormarsch

Foto: pixabay.com.

Foto: pixabay.com.

Die Projektarbeit nimmt in Unternehmen einen immer größeren Raum ein und löst zunehmend die Arbeit in der klassischen Linienorganisation ab. In den letzten zwei bis drei Jahren ist ihr Anteil um 62 Prozent gestiegen. Insgesamt verbringen Mitarbeiter aus den Bereichen IT, Finanzen sowie Forschung & Entwicklung mittlerweile 35 Prozent ihrer Arbeitszeit in Projekten. In der IT sind es bereits 45 Prozent. So lauten die Erkenntnisse der aktuellen Studie „Von starren Prozessen zu agilen Projekten“, die der Mannheimer Personaldienstleister Hays in Zusammenarbeit mit den Beratern von Pierre Audoin Consultants (PAC) zum Status quo der digitalen Transformation in Unternehmen durchgeführt hat. Warum das so ist und warum trotz der zunehmenden Bedeutung von Projekten diese Vorhaben nicht selten scheitern, steht in diesem Beitrag im job and career Blog.

Der CL20 MOOC: Learnings eines Lernexperiments

CL20_logoAm Ende waren es über 1.650 Teilnehmer, die sich für den Corporate Learning 2.0 MOOC angemeldet hatten! Für viele war es die erste Erfahrung mit einem offenen Online-Kurs. Das gilt natürlich auch für die Unternehmen und ihre Projektteams, die sich bereit erklärt hatten, für jeweils eine Woche die Rolle des Gastgebers zu übernehmen und ein Thema ihrer internen Bildungsagenda mit der Community zu diskutieren.

An dieser Stelle sei noch einmal kurz an den Rahmen und die Ziele des CL20 MOOC erinnert: Er begann am 21. September (siehe die Ankündigung auf diesem Blog), und er endete nach acht Wochen am 13. November 2015. Die Leitfrage des Kurses lautete: „Wie gestalten wir künftig Lernen in Organisationen?“ Sie bildete Klammer und roten Faden für die Themen und Diskussionen.

>>MORE>>

Fit für die Zukunft – Diese Fähigkeiten sollten Arbeitnehmer jetzt erwerben

Foto: pixabay.com

Foto: pixabay.com

Technologie durchdringt alle Lebens- und Arbeitsbereiche, und das immer schneller. Um in Zeiten des digitalen Wandels mithalten zu können, sind vor allem Fertigkeiten im Wissensmanagement und in der Datenanalyse gefragt. Und auch, wer sich bereits in Schnittstellenfunktionen bewiesen hat, ist für die Arbeit der Zukunft gut aufgestellt. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Business-Netzwerks LinkedIn unter deutschen Geschäftsführern und Personalern. Im Zuge der Studie sollte auch die Frage beantwortet werden, welche Fähigkeiten in den nächsten zehn Jahren an Wichtigkeit hinzugewinnen werden. Hier sehen die HR-Profis Change-Management-Fertigkeiten, ein grundlegendes Verständnis für Programmierung und Interkulturelle Kompetenz auf den vorderen Plätzen. Die gesamten spannenden Ergebnisse gibt es in diesem Beitrag im job and career Blog.

Recruiting-Trends: Mit Snapchat und Whatsapp zu neuem Personal?

Frau schaut auf Smartphone

Foto: www.pixabay.com

Die Zukunft der Personalgewinnung ist mobil – da sind sich Recruiter einig. Mehr als 55 Millionen Deutsche sind heute online, über die Hälfte surft via Tablet und Smartphone. Mit dem Smartphone lassen sich Hotels buchen, das eigene Bewegungsprofil erstellen oder Lebensmittel ordern. Warum dann nicht auch per Handy zum neuen Job? Dass sich Bewerber diese Art der Jobsuche wünschen, ist den Unternehmen inzwischen zwar bewusst. Es hapert jedoch an der Umsetzung: Eine Studie von monster zeigt, dass in Deutschland lediglich 44,7 Prozent der Top-1.000-Unternehmen und nur 7,7 Prozent der mittelständischen Unternehmen ihre Karriereseiten für mobile Endgeräte optimiert haben. Die Stellenausschreibungen sind nur bei etwa einem Drittel mobilfähig. Und obwohl die Nutzung von Social Media immer noch eine Herausforderung darstellt, ist sie immer mehr Bestandteil des Recruiting-Alltags. Neben den etablierten Plattformen wie Facebook, Xing oder LinkedIn kommen neue Player wie Whatsapp oder Snapchat ins Spiel.

>>MORE>>

Older posts