Zukunft Personal | HRM Expo BLOG

Der offizielle Blog von Europas größter Fachmesse für Personalmanagement

Glückliche Mitarbeiter = erfolgreiches Unternehmen?

Quelle: pexels.com

Quelle: pexels.com

„Jeder ist seines Glückes Schmied“. Eine Redensart, die häufig verwendet wird. Doch gilt dieser Spruch auch für das Berufsleben? Unternehmen können zumindest schon mit kleinen Veränderungen für einen glücklicheren Mitarbeiter sorgen. Es erscheint logisch, dass glücklichere Mitarbeiter motivierter ihrer Arbeit nachgehen. Ein Phänomen, das auch aus dem privaten Umfeld bekannt ist. Wenn jemand glücklich ist, dann werden Dinge viel positiver angegangen. Das kleine Königreich Bhutan hat das Recht auf Glück sogar in der Verfassung verankert – das Kredo lautet Wohlbefinden anstatt Wachstum.

Laut Glücksatlas 2016, herausgegeben von der Deutschen Post, leben die glücklichsten Deutschen in Schleswig-Holstein. In dem Bericht wird u.a. auch der Zusammenhang zwischen Arbeits- und Lebenszufriedenheit untersucht. Welchen Einfluss hat privates Glück auf meine Einstellung auf der Arbeit? Und welchen Einfluss hat eine glückliche Einstellung auf der Arbeit auf das Privatleben des Mitarbeiters? Zwischen diesen beiden Faktoren besteht ein enger positiver Zusammenhang. Erwerbstätige, die mit ihrer Arbeit sehr zufrieden sind, bewerten ihr Lebensglück auf einer Skala von 0 bis 10 mit 8,02 Punkten deutlich höher als Berufstätige, die mit ihrer Arbeit nicht zufrieden sind (Deutsche Post Glücksatlas 2015).

Glücksfaktor Mitarbeiter

Der Personaldienstleister Robert Half untersuchte in einer Studie, welche positive Auswirkungen glückliche Mitarbeiter auf das Unternehmen haben und wie die Mitarbeiterzufriedenheit gezielt gefördert werden kann. Nicht umsonst stellen immer mehr Firmen Hilfe von extern ein in Form von Corporate-Happiness-Beauftragten oder Feel-Good-Managern.
Bei der 2016 durchgeführten Studie wurden branchenübergreifend mehr als 23.000 Angestellte in acht Ländern (Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Vereinigtes Königreich, Kanada, Niederlande, USA) befragt, davon über 2.000 Mitarbeiter in Deutschland.  Im europäischen Vergleich schneiden die deutschen Angestellten sehr gut ab. Auf einer Glücksskala von 0 bis 100 erreicht Deutschland einen Wert von 71,2 und ist damit die Nummer 1 in Europa. Bei den Berufseinsteigern sieht die Zahl allerdings etwas anders aus: Sie erreichen auf der Glücksskala nur einen Wert von 66.
Für Prof. Dr. Marina Fiedler von der Universität Passau ist Glück für jeden sehr individuell. Der Happiness-Experte und Mitautor der Studie Nic Marcs fasst in der Studie drei positive Emotionen zusammen, auf die Glücksmomente am Arbeitsplatz basieren: Begeisterung, Interesse und Zufriedenheit. Für Marcs ist glücklich arbeiten mehr als eine kurzfristige Stimmung, sondern ein Gefühl der allgemeinen Zufriedenheit.

Wie sieht nun das ideale Unternehmen aus, in dem die Mitarbeiter am glücklichsten Arbeiten?

  • Das Unternehmen hat 1-9 Beschäftigte
  • Der Mitarbeiter arbeitet im Rechtsbereich
  • Der Mitarbeiter hat eine Leitungsfunktion
  • Der Mitarbeiter ist schon zwischen 11 bis 20 Jahren in dem Unternehmen tätig

Fairness und Respekt, Stolz und Freiheiten machen die Arbeitnehmer in Deutschland glücklich in ihrem Job. Bei der Unternehmensgröße sind Mitarbeiter in Deutschland in kleinen und in sehr großen Unternehmen (über 10.000 Mitarbeiter) am zufriedensten.

Die Vorteile von glücklichen Mitarbeitern

Die Vorteile liegen auf der Hand: glückliche Mitarbeiter sind ihrem Arbeitgeber loyaler gegenüber und bleiben ihrem Unternehmen länger treu. So spart man sich Kosten für Bewerbungsprozesse und Einarbeitungen. Glückliche und zufriedene Mitarbeiter transportieren auch ein positives Bild der Firma nach außen, ob im Bekanntenkreis oder Online. Neben einer gesteigerten Loyalität leisten zufriedene Mitarbeiter auch bessere Arbeit, sind innovativer und produktiver und fehlen weniger – glückliche Mitarbeiter leiden seltener an psychischen Krankheiten, ernähren sich gesünder und treiben mehr Sport.

Glückliche Mitarbeiter sind ihrem Arbeitgeber loyaler gegenüber und bleiben ihrem Unternehmen länger treu! Klick um zu Tweeten

Streben nach Glück

Je mehr Gehalt Mitarbeiter bekommen, desto glücklicher sind sie auch. Allerdings nur bis zu einer Grenze von 75.000 Euro. So kann man sich eher einen schönen Urlaub leisten oder in einer größeren Wohnung wohnen. Die Erholungsphasen im Privaten liefern die nötige Energie für den Arbeitsalltag.
Und was bedeutet das nun für die Personalabteilungen der Unternehmen? Die Studie von Robert Half weist 6 Faktoren auf, die wichtig sind für Glück am Arbeitsplatz. An erster Stelle steht der richtige Job. Personalabteilungen müssen den passenden Mitarbeiter auswählen und die einstellen, die gut zur Unternehmenskultur passen. Der neue Kollege wird es so leichter im Job und im Team haben. Daneben kann der Arbeitgeber das Interesse am Job selber fördern. Abwechslung und neue Herausforderungen beeinflussen, wie motiviert Mitarbeiter sind. Als Personalabteilung ist es wichtig, im regelmäßigen Austausch mit den Mitarbeitern zu stehen und zu fragen, wie ihnen die Aufgaben gefallen und was sie am Unternehmen oder der Arbeit stört. Als zweiten Faktor nennt die Studie mehr Verantwortung. Je mehr Verantwortung und Entscheidungskompetenz die Mitarbeiter haben, desto zufriedener sind sie. Das Vertrauen ihres Vorgesetzten motiviert die Mitarbeiter. Führungskräfte sollten aber trotzdem für Rat und Unterstützung bereit stehen.

Quelle: pexels.com

Quelle: pexels.com

Ebenso ist ehrliche Wertschätzung ein wichtiger Faktor. Jede Führungskraft hat Einfluss darauf, wie glücklich der Mitarbeiter am Arbeitsplatz ist. Leistungsanerkennung in Form von Lob ist am besten ehrlich, direkt und umgehend. Allerdings nicht bei jedem kleinen Erfolgt, ansonsten geht der Anreiz schnell verloren.
An vierter Stelle nennt die Studie Sinnhaftigkeit. Bei Mitarbeitern, die ihrer Meinung nach einer sinnstiftenden Arbeit nachgehen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie gerne arbeiten 2,4 Mal höher, als bei Mitarbeitern, die einfach nur arbeiten gehen.
Fairness und Respekt sind ein weitere Faktoren für glückliche und zufriedene Mitarbeiter. Vorgesetzte sollten offen und transparent mit ihren Mitarbeitern kommunizieren. Arbeitnehmer möchten sich jederzeit an ihre Führungskraft wenden können, wenn es Probleme geben sollte. Ein fairer und respektvoller Umgang im Team und mit der Chefetage hat einen großen Einfluss auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter.
An sechster Stelle steht ein positives Arbeitsklima. Je besser sich die Mitarbeiter untereinander und mit der Führungskraft verstehen, desto glücklicher sind sie. Die Studie fand heraus, dass Mitarbeiter, die sich gut untereinander verstehen mit einer 2,7 Mal so hohen Wahrscheinlichkeit glücklicher sind, als andere Mitarbeiter. Führungskräfte können durch Teambuilding-Events ein positiveres Arbeitsklima fördern.

Jede Führungskraft hat Einfluss darauf, wie glücklich der Mitarbeiter am Arbeitsplatz ist. #Leadership Klick um zu Tweeten

Natürlich können nicht immer alle Faktoren (gleich gut) umgesetzt werden. Doch wenn diese Faktoren mindestens berücksichtigt werden, sind Mitarbeiter glücklicher und gleichzeitigt  motivierter und zufriedener. Und damit ist das Unternehmen auch erfolgreicher. Führungskräfte sollten mit gutem Beispiel vorangehen und sich die oben genannten Faktoren zu Herzen nehmen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Email this to someone

1 Comment

  1. Ein guter Ansatzpunkt für glücklichere und zufriedenere Mitarbeiter sind Mentoring-Programme. Studien haben gezeigt, dass sowohl Mentoren als auch Mentees mehr Sinn in ihrem Job sehen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*