Zukunft Personal | HRM Expo BLOG

Der offizielle Blog von Europas größter Fachmesse für Personalmanagement

Tag: Innovationsmanagement

Innovation@HR – mit selbstorganisierten Teams Potenziale entfalten

Dr.-Uwe-Schirmer

Foto: Dr. Uwe Schirmer/Robert Bosch GmbH

Vor etwa 15 Jahren entstanden erste kleinere Unternehmen, die sich mit internetbasierten Geschäftsmodellen aufmachten, die Welt zu erobern. Sie kamen vorwiegend aus den USA und dort speziell aus Kalifornien. Obwohl sie relativ schnell zu Unternehmen heranwuchsen, die im Hinblick auf Wachstumsaussichten, Börsenwert und Ertragskraft Spitzenwerte erreichten, wurden sie zunächst nicht als Konkurrenz von Industrieunternehmen betrachtet. Dies lag vor allem daran, dass sie im Vergleich zu Industrieunternehmen, die vorwiegend körperliche Gegenstände entwickelten und herstellten, scheinbar völlig unterschiedliche Geschäftsmodelle verfolgten. Deshalb interessierte sich zunächst auch kaum jemand in diesen Industrieunternehmen für die Organisations- und Arbeitsformen, die bei diesen Internetunternehmen erfolgreich angewendet wurden. Dies hat sich in den letzten Jahren fundamental verändert.

>>MORE>>

Mobil im Kopf, agil im Handeln: Zusammenarbeit neu entdecken

Laptop mit Statistiken

Foto: www.pexels.com

Das Thema „Agilität“ erfährt in den letzten Jahren eine hohe Popularität in der Managementliteratur und in der Praxis vieler Unternehmen. Agilität gilt als essentieller Faktor für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit und damit letztlich für das Überleben eines Unternehmens. Nicht zuletzt durch eine immer schnellere Entwicklung von neuen Technologien, eine zunehmende Vernetzung der Wirtschaft und insbesondere durch die zunehmende Digitalisierung aller Lebenswelten steigt die Unsicherheit und Komplexität für Unternehmen an. Der Autor und Internet Experte Tim Cole spricht in diesem Zusammenhang von Gewinnern und Verlierern der digitalen Transformation. Um zu überleben – so die Vermutung – müssen Unternehmen agil sein.

>>MORE>>

Digitalkompetent: Personalentwicklung für die Arbeitswelt der Zukunft

Schreibtisch mit PC und Schriftzug Do more.

Foto: Pexels

„Wer nicht digitalisiert, verliert“, „die Digitalisierung beginnt gestern“ oder „wer nicht digital denkt, kann seinen Laden zumachen“ – diese und ähnliche Prophezeiungen bestimmen momentan die Schlagzeilen und erzeugen Druck! Zum einen auf Unternehmen, die durch die Innovationskraft aufstrebender Start-ups neue Konkurrenz bekommen. Denn neue digitale Geschäftsideen greifen selbst stabil geglaubte Märkte an. Zum anderen entsteht aber auch Druck auf die Beschäftigten, die im digitalen Wandel Schritt halten müssen – sei es im Umgang mit neuen Technologien oder mit neuen Formen der Zusammenarbeit. So ist es kein Wunder, dass das Schlagwort „Lebenslanges Lernen“ im Zuge der Digitalisierung noch einmal Aufwind bekommen hat.

>>MORE>>

Unternehmenskultur der Zukunft: „Probleme sind mein Freund“

KingDietmarHat

Foto: Dietmar Dahmen

Im Gespräch mit Dietmar Dahmen, Unternehmer, Zukunftsvisionär und Chief Innovation Officer von ecx.io, an IBM Company

Wie verändert die Digitalisierung die Arbeitswelt? Was haben Menschen Maschinen voraus? Und warum begeistern Live-Events im digitalen Zeitalter immer noch so viele Menschen? Kaum jemand kann diese Fragen spannender beantworten und besser verkörpern als Dietmar Dahmen: Der Chief Innovation Officer des IBM-Tochterunternehmens ecx.io, Co-Founder der Öko-Plattform Earthback und Creative Consultant von international agierenden Unternehmen gibt sich nicht nur damit zufrieden, neue Technologien anzuwenden. Er fördert wirkliche Innovation und sucht das Noch-nie-Dagewesene. Dietmar Dahmen rockt die Bühnen der Conference-Welt und ist einer der schlausten strategischen Planer in Marketing und Kommunikation. Wir sprachen mit dem „Chefkreativen“ und Keynote Speaker der PERSONAL Nord über Innovationskultur, Digital Leadership und Bauchgefühl. >>MORE>>

Digital Leadership am Beispiel von Google

frank-kohl-boas-google_digital-leadership

Foto: Zukunft Personal 2016 / Peter Porst

Arbeiten 4.0, Cloud Computing, IoT, Big Data, Social Networking, Sharing-Economy, künstliche Intelligenz, Robotik und Automatisierung – jede dieser Technologien verändert nachhaltig die Art und Weise, wie wir kommunizieren, interagieren und arbeiten. Disruptive digitale Geschäftsmodelle greifen etablierte Branchen an und stellen bewährte Geschäftskonzepte in Frage. Doch viele Manager denken immer noch traditionell, wenn es um „Digital Leadership“ geht – so lauten zumindest die Ergebnisse zahlreicher aktueller Studien. Doch keine Regel ohne Ausnahme: Anders ist dies zum Beispiel bei Google, wie Frank Kohl-Boas auf der Zukunft Personal erzählte.

>>MORE>>

HR kann Innovation! Sieger des HR Innovation Award stehen fest

hr-innovation-award_alle_sieger

Foto: spring Messe Management

Zum Auftakt der Zukunft Personal, Europas größter Messe für Personalmanagement, wurden heute innovative Produkte und Dienstleistungen für die Arbeitswelt von morgen mit dem „HR Innovation Award“ ausgezeichnet. Auf die Siegertreppchen schafften es der Bewerber-Suchalgorithmus Talentwunder, die Matching-Plattform für Arbeitgeber und Bewerber Talents Connect, das Business-School-Programm GMP+, das die Gründung eines Sozialunternehmens beinhaltet, und die Essenszuschuss-App Lunchit. >>MORE>>

„Blühe dort, wo Du gepflanzt bist“

judith-williams

Foto: Judith Williams

Im Gespräch mit Judith Williams, Unternehmerin, Fernsehmoderatorin und Investorin beim Start-up-Format „Die Höhle der Löwen“ (VOX)

Judith Williams ist die einzige Frau in der Investorenriege der Start-up-Show „Die Höhle der Löwen“ auf VOX. Als Europas erfolgreichste TV-Unternehmerin – Williams vertreibt über die Teleshopping-Sender HSE24 in Deutschland und QVC in Großbritannien ihre eigenen Kosmetikprodukte und erwirtschaftet einen Jahresumsatz im dreistelligen Millionenbereich – hat sie das nötige Know-how und den richtigen Riecher für Millionenideen. Wir sprachen mit der gelernten Opernsängerin und Keynote-Sprecherin der Messe Zukunft Personal darüber, was gute Ideen ausmacht, wie sie entstehen und was etablierte Unternehmen von der Gründerszene lernen können.

>>MORE>>

Zutaten für die digital vernetzte Arbeitswelt

Arbeiten-4.0

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Das Top-Thema „arbeiten 4.0“ der Messe Zukunft Personal zeigt, wie Personalverantwortliche den digitalen Wandel gestalten können.

Wir erleben derzeit einen epochalen Umbruch der Wirtschaft. Was im 18. Jahrhundert die Einführung der Dampfmaschine (Arbeiten 1.0), im 19. Jahrhundert die Anfänge von Massenproduktion und Wohlfahrtsstaat (Arbeiten 2.0) und ab den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts Trends wie die Automatisierung und Globalisierung (Arbeiten 3.0) waren, ist heute die digitale Vernetzung.

Gewohnte Geschäftspraktiken und eingespielte Arbeitsabläufe stoßen dabei immer häufiger an ihre Grenzen. Die Arbeitswelt im Sinne von Arbeiten 4.0 muss sich erst noch neu finden. >>MORE>>